Am 25. Mai veranstaltet der Schweizer Klub für Österreichische Bracken anlässlich seiner 20-jährigen Jubiläums-Generalversammlung  in Oberems / VS eine Sonderschweissprüfung ohne Richterbegleitung.

Die 1000 Meter Fährte wird mit Fährtenschuh getreten und enthält fünf Verweiserpunkte. Das Zeitlimit beträgt zwei Stunden. Als Hauptpreis winkt ein Steinwild Abschuss in den Walliser Alpen sowie weitere attraktive Preise. Die Siegerehrung findet am Abend nach der Generalversammlung statt.

Zugelassen werden sechs Teilnehmer (je zwei Gespanne der Rassen Brandl-, Steirische Rauhaarbracke, sowie Tirolerbracke.) Voraussetzung zur Teilnahme ist eine bestandene 500m Schweissprüfung nach TKJ und ein gültiger Jagdschein. Nach Anmeldeschluss, dem 1. Mai 2019, werden die Teilnehmer ausgelost und benachrichtigt. Es wird kein Nenngeld erhoben.

Bitte Prüfungsanmeldeformular (www.bracken.ch/dokumente) mit Vermerk „Sonderschweissprüfung“ ausfüllen sowie Kopie der Ahnentafel und gültigem Jagdschein an Prüfungsleiter, Tibor Rakoczy, oberer Flurweg 104, 3072 Ostermundigen, senden.

Es werden nur schriftliche Anmeldungen entgegen genommen.

Steinwild

Auch in diesem Jahr luden die Berner Brackenfreunde zur traditionellen Fuchsjagd im Januar.

Was gibt es schöneres als eine Brackade mit guten Hunden im verschneiten Winterwald?

Aber auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Am Aserfeuer bei schöner Örgelimusik wurden die Jagderlebnisse des vergangenen Jagdjahres wiedergeben.

Schlussendlich konnten am späten Nachmittag drei Rotröcke zur Strecke gelegt werden.

Brackenheil und ein erfolgreiches 2019!

Jürg

Gruppe

Akira

Aika

Kaffee

Beni

Fuchs

ie Anlagenprüfungen 2018 sind abgeschlossen. Der Prüfungsleiter dankt den Führern, dass sie mit ihren Bracken die für die Zucht so wichtige Püfung abgelegt haben und hofft auf eine Wiedersehen an der Zuchtwertprüfung!r

Franz Arregger, Schüpfheim, mit Brandlbracken-Rüde, Bo vom Loredais, 213 Punkte, 2. Preis.

Josef Füchslin, Einsiedlen mit Brandlbracken-Rüde, Clint von der Ahornleiten, 254 Punkte, 2. Preis.

Christoph Heinzer, Muotathal, mit Tirolerbracken-Hündin, Cheyenne von der Lebern, 194 Punkte, 3. Preis.

Natanael Guggisberg, Kirchenthurnen, mit Tirolerbracken-Rüde, Corvi von der Lebern, 256 Punkte, 2. Preis.

Bernhard Ruchti, Därstetten, mit Brandlbracken-Hündin, Brixa od Vezeckeho potoka, 227 Punkte, 2. Preis.

AP 4

AP 3

AP 1

AP 2

AP 5

AP 6

AP 7

AP 8

AP 11

AP 9

AP 10

AP 12

AP 13

AP 14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 5. Januar 2019 konnte Cédric Schmidhalter / Ried-Brig, mit seiner Brandlbracken-Hündin, Asta vom Ebnersgraben die Zuchtwertpfüfung des SKÖBr mit einem guten 1. Preis und 435 Punkten abschliessen.

Herzliche Gratulation dem Gespann!

Cerdic 1

Cedric 2

Prüfungsbericht  SCHWEISSPRÜFUNG 29. Juli 2018, Rothwald / VS

Gespanne:

500m TKJ SwP Sebastian Borter, Tirolerbracke,

Pascal Collaud, Brandlbracke,

Hans-Martin Bless, Brandlbracke,

Dominik Imhof, Tirolerbracke,

Marco Schmidt, Tirolerbracke,

Andreas Tenisch, Steirische Bracke,

David Ramel, Steirische Bracke

Prüfungsleiter:     Tibor Rakoczy,

Richter:                Adrian Schmidt, Christian Ludi, Kuonen Rolf, Anton Marx,

Richteranwärter:  Reinhard Zeiter

 

Am Samstagabend wurden die Fährten bei schönem Wetter und nach kurzem Regen in das recht nasse Gelände gelegt. Es wurden sieben 500 Meter inkl. einer Ersatzfährte mit Fährtenschuh getreten.

Am Sonntagmorgen konnten die Gespanne und die Richter von Tibor bei besten Verhältnissen auf dem Rothwald begrüsst werden. Nach dem Auslosen der Fährten ging es zu den Anschüssen, wo sich die Gespanne an die Arbeit machten.

Im teilweise recht steilen Gelände kamen auch die Hundeführer ins Schwitzen. Zur Freude aller Gespanne und sicher auch der Richter, haben alle bestanden. Am Schluss der Fährten konnte der eine oder andere sicher einige gute Tips der Richter entgegennehmen. Die sie in Zukunft in ihren Übungen oder im Ernsteinsatz gebrauchen können.

Ich möchte allen Gespannen für die bestandene 500 m Schweissprüfung gratulieren, mit der Hoffnung, dass wir alle wieder bei der 1000 m sehen werden.

Das stete Üben ist ja nicht nur für die Prüfung wichtig, sondern stärkt sicher auch die Verbindung zwischen Bracke und Führer. Man kann ja eh nur im Team gewinnen.

Bei geselligem Zusammensein wurde der erfolgreiche Tag mit einem tollen Mittagessen beendet.

Zum Schluss möchte ich mich auch bei den Richtern und vor allem bei Tibor für die super Organisation bedanken.

Brackenheil!

Oberems, 29.Juli 2018

Zeiter Reinhard

Wallis 1

Wallis 2

Wallis 3

Wallis 4

Wallis 5

Wallis 6

Wallis 7

Wallis 8

Wallis 9

Wallis 10

Wallis 11

Wallis 12

Wallis 13

Wallis 14

Wallis 15

Wallis 16

Wallis 17

Wallis 18

Wallis 19

Wallis 20

Wallis 21

Wallis 22

Wallis 23

Wallis 24

Wallis 25

Wallis 26

 Wallis 27

Am 24. November 2018 konnte das Gespann Jürg Kunz mit seiner Brandlbracken-Hündin, Akira vom Schlösslirain die anspruchsvolle Zuchtwertprüfung des SKÖBr mit hervorragenden 456 Punkten und einem 1. Preis abschliessen.

Brackenheil zur dieser tollen Leistung!

Jürg 1

Jürg 2

Jürg 3

Jürg 4

Jürg 5

Jürg 6

Jürg 7
Jürg 8

 

 

SKÖBr Familienwanderung vom 14./15. Juli 2018

Nach einer für die meisten Teilnehmer langen Anfahrt über den Flüelapass, trafen sich die 14 Teilnehmer um 9:30 Uhr beim Bahnhof in Scuol, wo uns Flurin Filli, der Stellvertreter des Nationalparkdirektors freundlich in Empfang nahm.
Mit der Gondelbahn ging es alsbald hinauf nach Motta Naluns, von wo aus wir eine erste, gemütliche Wanderung nach Vastur (www.vastur.ch) unternahmen. Flurin verstand es ausgezeichnet, mit seinem Wissen über die örtliche Geographie, Geologie und Flora diesen Ausflug kurzweilig zu gestalten.
Nach dem ausgiebigen Mittagessen waren wir alle genügend gestärkt für den Rückweg nach Scuol.
Für die Übernachtung konnte uns Flurin Zimmer im gastfreundlichen Hotel Aurora (www.aurora-ardez.ch) im schönen Ardez reservieren, wo wir auch das Nachtessen einnahmen. Es war nicht einfach, ein Hotel zu finden, das bereit war, so viele Hunde aufzunehmen.
Am Sonntag starteten wir bereits um 7:00 Uhr nach S-charl und wanderten dann rund 90 Minuten zur Alp Tavrü. Werner Keller erwartete uns dort mit seiner Familie zu einem ausgiebigen Älplerfrühstück. Der volle Bauch machte es anschliessend jedoch nicht einfach, auf den Mot Tavrü hochzusteigen. Allerdings liess uns der Anblick der vielen Hirsche und der Bartgeier mit seinem Nachwuchs die Mühen schnell vergessen.
Die Gruppe kehrte dann zum Ausgangspunkt S-charl zurück und konnte sich nach der Verabschiedung durch Flurin rechtzeitig auf den Heimweg machen.
Es war eindrücklich zu erleben, welch gutes Einvernehmen in der Brackenfamilie herrschte. Die vielen interessanten Gespräche waren nebst den Wanderungen eine zusätzliche Bereicherung.
Herzlichen Dank an Flurin Filli für die umsichtige Organisation. Es hat einfach alles gepasst an diesen zwei Tagen und war die lange Anfahrt längstens wert!

Flurin01

Gruppenbild

Brücke

Nachtessen

Brandel01

Steyrische01

Tiroler01

Beobachter

Zmorge01

Zmorge02

Wanderung01

Beobachten01

Beobachten02

Beobachten03

Baer01

Zuchtwertprüfung Graubünden

Am 13. Oktober 2018 konnte unter schwierigen Verhältnissen im Gebiet Lutzisteig bei Maienfeld die Zuchtwertprüfung Teil Schweiss abgenommen werden. Die grosse Trockenheit und der anhaltende Föhn stellen grosse Herausforderungen an Hund und Führer.

Nichts desto trotz haben die gemeldeten Gespanne die Prüfung mit Bravour bestanden.

Die Noten der Brackade konnte von der Anlagenprüfung übernommen werden, so dass folgende Resultate erzielt wurden:

Adrian Knöpfel mit Tirolerbracke, Aaron von der Nockspitz, 430 Punkte, 1. Preis

Erhard Accola mit Tirolerbracke, Ayla von der Biosphäre, 436 Punkte, 1. Preis.

Brackenheil den erfolgreichen Gespannen!

 

Anlagenprüfung GR2018

Anlagenprüfung GR2018 2

Am 15. Juli 2018 wurde in St. Stephan / Berner Oberland erneut eine 500m TKJ Schweissprüfung durchgeführt.

Bereits im Vorfeld wurden die Fährten von kundigen Fährtenchefs ausgemessen und markiert, so dass die Klubinternen Richter Niklaus Imobersteg, Anwärter  Peter Meisser und Gehilfe Beat Zbären am Nachmittag des 14. Juli 2018 die Fährten zügig anlegen konnten.

In der Nacht zog ein kurzes Gewitter übers Land. Die Region hatte eine Trockenperiode hinter sich, so dass der kühle Regen sicher nicht schadete.

Die Richterbesprechung am Prüfungstag fand in einer alte Militärbaracke statt, welche uns von den Schweisshundeführern der Simmentaler Jägerschaft zur Verfügung gestellt worden war und konnte als perfekter Unterstand genutzt werden. Zum Richterteam war Köbi Eicher gestossen.

Der Prüfungsleiter Tibor Rakoczy begrüsste die Anwesenden und gab den Tagesablauf bekannt.

Gemeldet waren vier 500m TKJ Fährenschuh Schweissprüfungen wovon ein Gespann leider kurzfristig abgesagt hatte.

.

Nach dem Einzug der Ahnentafel, Chipkontrolle und Verlosung der Fährten ging ins für Richter und Gespanne ins doch recht anspruchsvolle Gelände.

 

Mit Spannung erwartete der Prüfungsleiter die Rückkehr der Prüfungsteilnehmer. Der Bruch an Hut und Halsung sowie ein strahlendes Gesicht der Führer verrieten von weitem, dass die Arbeiten gut gemeistert wurden. Sämtliche Gespanne konnten die Prüfungen mit Erfolg bestehen, was auf eine gute Vorbereitung schliessen liess.  Die Richter berichteten von guten bis sehr guten Prüfungen.

Die 500m TKJ Fährtenschuh Schweissprüfung haben bestanden:

Andras Wicki mit Ely vom Haseltal, Steirische Rauhaarbracke

Christoph Heinzer mit Cheyenne von den Lebern, Tirolerbracke

Natanael Guggigsberg mit Corvi von den Lebern, Tirolerbracke

Bei der Formwertprüfung haben sämtliche drei noch jungen Hunde die Note „sehr gut“ erhalten.

Nach der Verteilung Ahnentafel und Übergabe der Urkunden kamen sämtliche Teilnehmer in Genuss einer feinen Grillade mit Salat, Kaffee und Kuchen.

Im Anschluss hatte das Richterteam eine kleine Überraschung für die Gespanne parat:

Die „Pendelsau“ ist zurzeit in aller Munde und so erhielten auch die am Schwarzwild noch unerfahren Bracken die Gelegenheit, ihr Mütchen an der Sauattrappe abzureagieren.

Tibor Rakoczy empfahl den Teilnehmern, ihre Hunde zuerst im Saugatter einzuarbeiten, bevor sie sich an eine, in der Regel nicht ungefährliche Nachsuche am wehrhaften Schwarzwild wagen.

Eine Hundeschutzweste, GPS, Sauenschutzhose sowie die hierfür geeignete Waffe und Munition sollte dabei Pflicht sein.

Der Prüfungsleiter möchte es nicht unterlassen, allen Helfer dieses Anlasses, insbesondere Uschi und Chlöisu Imobersteg, dem  Fährtenchef Beat Zbären und Gemalin Elke für die grosse Unterstützung zu danken!

Mit Suchen- und Brackenheil

Tibor Rakoczy

Prüfungsleiter

Chrigu 1

Chrigu 2

Chrigu 3

andras 1

Andreas2

Nätu 1

Corvi

Nätu 2

Nätu 3

Gruppe

Formwert 1

Formwert 2

Formwert 3

Essen 1

Essen 2

Pendelsau 1

Pendelsau 2

Pendelsau 3

Andras Sau

Cheyenne Sau

Crovi Sau 1

Sau Corvi 2