Familienwanderung

cora welpen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Brandlbracken Zwinger „Schlösslirain“ vergibt ab Ende Mai vielversprechende Brandlbracken. Beide Elterntiere zeigen auf der Rotfährte sowie auf der Brackade von Hase und Fuchs hervorragende Arbeiten. Die Welpen werden nur in gute Führerhände mit Familienanschluss abgegeben. Die Mitgliedschaft im Schweizer Klub für Österreichische Bracken wird vorausgesetzt.

Der Vorstand gratuliert dem Züchter zu diesem grossen Wurf! Welpen sind noch zu vergeben.

Auskunft erteilt:

Max Oswald

Tel: 0041 79 601 83 58

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ayla 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Brandlbracken Zwinger „vom Brumbach“ vergibt ab Mitte Mai vielversprechende Brandlbracken. Beide Elterntiere zeigen auf der Rotfährte sowie auf der Brackade von Hase und Fuchs hervorragende Arbeiten. Die Welpen werden nur in gute Führerhände mit Familienanschluss abgegeben. Die Mitgliedschaft im Schweizer Klub für Österreichische Bracken wird vorausgesetzt.

Der Vorstand gratuliert dem Züchter zu diesem grossen Wurf! Welpen sind noch zu vergeben.

Auskunft erteilt:

Peter Ciresa

Tel: 0041 78 629 84 80

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anka Wurf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Brandlbracken Zwinger „vom Dentenbergblick“ vergibt ab Mitte Mai vielversprechende 3/3 Brandlbracken. Beide Elterntiere zeigen auf der Rotfährte sowie auf der Brackade von Hase und Fuchs hervorragende Arbeiten. Die Welpen werden nur in gute Führerhände mit Familienanschluss abgegeben. Die Mitgliedschaft im Schweizer Klub für Österreichische Bracken wird vorausgesetzt.

Der Vorstand gratuliert dem Züchter zu diesem ausgeglichenen Wurf! Welpen sind vergeben.

Auskunft erteilt:

Hermann Aegerter

Tel: 0041 79 392 08 69

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei prächtigem Spätsommerwetter konnten am 20. August 2017 beim Rotwald / Simplongebiet unter der Leitung von Prüfungsobmann Christian Ludi die angekündigten TKJ- Schweiss-, sowie Zuchtwertprüfungen durchgeführt werden. Als Richter amtierten Christian Ludi, Rolf Kuonen, Niklaus Imobersteg und Tibor Rakoczy.

Trotz vielen Verleitfährten von Rot-, Reh- und Gamswild waren die Prüfungsverhältnisse im steilen Gelände ideal, da der Morgentau die Arbeit der Hunde erleichtert.

Gemeldet waren zwei 500m TKJ Schweissprüfungen sowie drei Zuchtwertprüfungen, welche den Teil Schweiss zu absolvieren hatten.

Die Prüfungen haben mit Bravour bestanden:

Bernhard Ruchti mit Brandlbracke Brix „ od Vezeckeho potoka“ die 500m TKJ Schweissprüfung

Adrian Schmid mit Brandlbracke Ambra  „vom Pirkafeld“ die Zuchtwertprüfung, Teil Schweiss 1000m.

Cedric Schmidhalter mit Brandlbracke Asta „vom Ebnersgraben“ die Zuchtwertprüfung Teil Schweiss 1000m.

Nach dem Mittagessen im Restaurant Ganterwald wurden die Prüfungsresultate bekannt gegeben und die Urkunden verteilt.

Prüfungsleiter Christan Ludi gratulierte den erfolgreichen Gespannen und ermunterte diejenigen, welchen das Glück leider nicht hold war, nicht aufzugeben und weiterzumachen, auch wenn die Enttäuschung in diesem Moment sicher gross ist.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

1514

16

17

18

Am Samstag, 10. März 2018 wurden die Brackenführer des SKÖBr zur jährlichen GV in Schwarzsee (FR) geladen. Morgens um 10.00 Uhr trafen sich die Richter und Richteranwärter zu einer Weiterbildung.

Nach der Begrüssung durch Tibor Rakoczy wurde das vergangene Jahr Revue passiert. Es fanden im 2017 vier vereinseigen Schweissprüfungen statt; 10 500m TKJ, 2 1000m TKJ und 6 1000m für die Zuchtwertprüfung. Ebenso wurden 4 Anlageprüfungen durchgeführt, dabei waren es 3 Brackierprüfungen und 4 komplette Zuchtwertprüfungen. Die Resultate waren sehr gut! In der Königsdisziplin schlossen Roman Wieser mit seiner Tirolerbracke Akira vom Gerlosstein und Thierry Klonowski mit Eyla von der Stumpfau, Adrian Schmid mit seiner Brandlbracke Ambra vom Pirkafeld und Hermann Ägerter mit seiner Anka vom Thialblick jeweils mit dem 1. Preis ab.  Herzliche Gratulation zu diesen Leistungen!

Als weiterer Punkt auf der Traktandenliste stand das neue Zuchtwert-Prüfungsreglement.

Nach dem Mittag trudelten dann die ersten Vereinsmitglieder mit Ihren Bracken am Schwarzsee ein, um mit Jägerfreunden einen gemütlichen Nachmittag vor der Versammlung zu verbringen.

Wie die letzten fünf Generalversammlungen begrüsste der Präsident Sven Böhringer pünktlich um 17.00 Uhr im Hotel Bad Schwarzsee 46 stimmberechtigt Mitglieder. Besonders wurde der Nationalrat Thomas de Courten und die Ehrenmitglieder Louis Kesseli und Roman Wieser begrüsst. Leider musste sich unser Ehrenmitglied Franz Josef Schawalder entschuldigen.

Nach der einstimmigen Wahl des Stimmenzählers war das erste Traktandum die Mutationen im Verein. Erfreulicherweise stieg die Mitgliederzahl wieder leicht an und beträgt nun knapp 200 Mitglieder. Dies zeigt auf, dass unsere geliebten Bracken sich immer eines weiteren Kreises der Jägerschaft erfreuen. Die Jahresberichte des Präsidenten, der Zuchtwarte, der Prüfungsleiter und auch des Kassiers wurden einstimmig genehmigt und dem Gesamtvorstand Décharge erteilt.

 Die Buchhaltung schloss mit einem kleinen Gewinn ab und die Mitgliederbeiträge bleiben unverändert. In diesem Jahr standen Wahlen an! Der Kassier Gilbert Marty, der Aktuar Roger Gillmann, die Zuchtwarte Peter Ciresa und Thierry Klonowski wie auch der Prüfungsobmann Tibor Rakoczy stellten sich für eine Wiederwahl zur Verfügung und wurden einstimmig bestätigt. Der Präsident Sven Böhringer verkündete seinen Rücktritt nach 5 Jahren als Präsident. In einem späteren Wahlgang wurde er dann als Revisor gewählt und bleibt somit dem Verein als aktives Mitglied auch weiter erhalten. Der SKÖBr bedankt sich herzlich bei Sven für die geleistete Arbeit! Als Nachfolger konnte der aus Oberems im Wallis stammende Reinhard Zeiter gefunden und einstimmig gewählt werden! Reinhard führt den Brandlbracken-Rüden Balke vom Weissachtal, mit welcher er im August 2016 die Zuchtwertprüfung mit Erfolg bestand. Gleichzeitig zur Wahl des Präsidenten wurde er auch einstimmig als Richteranwärter gewählt! Wir wünschen Reinhard eine erfolgreiche Vereinsführung! Als Verstärkung wurde ebenfalls einstimmig Kurt Schneeberger als Beisitzer in den Vorstand gewählt; auch ihm herzliche Gratulation. Kurt führt die Tirolerbracken-Hündin Akira von der Biosphäre. 

Durch die Änderungen in der Schweizerischen kynologischen Gesellschaft (SKG) standen als nächstes Traktandum die Änderungen der eigenen Vereinsstatuten auf der Tagesordnung. Nach Fragen wie „Ich habe 3 verschieden Rassehunde und gehöre dem jeweiligen Rassenvereinen an. Kassiert nun die SKG meinen Mitgliederbeitrag dreimal?“ und wie es um den Schutz der sensiblen Verein- und Mitgliederdaten stehe wurden die Statutenänderungen gutgeheissen. Sobald die SKG unsere neuen Statuten bestätigt, werden sie auf unsere Homepage bracken.ch zum Download bereit stehen.

Auch das nächste Traktandum befasste sich mit Änderungen, diesmal mit dem  ZuchtwertPrüfungsreglement. Auch dieses wurde einstimmig angenommen und wird nun an die Arbeitsgemeinschaft für das Jagdhundewesen (AJG) zur Abnahme weiter geleitet.

Zum Abschluss der Generalversammlung bedankte sich der Präsident bei seinen Vorstandskollegen für die hervorragende Zusammenarbeit, bei den Kassenrevisoren, den Richtern, Züchtern, Brackenführer, Klubmitgliedern und allen Helfern für das erfolgreiche vergangene Vereinsjahr und wünscht dem neuen Präsident Reinhard Zeiter alles Gute und  viel Erfolg!

Somit konnte in den gemütlichen Teil des Abend übergegangen werden und die Küche des Hotels Bad Schwarzsee genossen und die Freundschaft der Brackenführer vertieft  werden

Bericht: Roger Gillmann, Aktuar SKÖBr

Richterschulung

GV

Roman

Thierry

Hermann

 

 

 

Am 13. August 2017 wurde in Linthal / Glarus vom Schweizer Klub für Österreichische Bracken

eine Schweissprüfung von organisiert.

Bereits im Vorfeld wurden die Fährten von kundigen Fährtenchefs ausgemessen, so dass die Richter Peter Ciresa, Fritz Stüssi, Köbi Eicher und Sämi Gantner sowie die Anwärter Patrick Ackermann und Peter Meisser am Nachmittag des 12. August diese zügig anlegen konnten.

Nach der Richterbesprechung bei Peter Ciresa am nächsten Morgen trafen die Prüfungsabsolventen nach und nach ein, wo ihnen heisser Kaffee und belegte Brötchen serviert wurde. Der Prüfungsleiter begrüsste die Anwesenden und gab den Tagesablauf bekannt. Gemeldet waren drei 500m TKJ Fährtenschuh, eine 1000m TKJ Fährtenschuh Schweissprüfung sowie zwei Zuchtwertprüfungen Teil Schweiss 1000m des Schweizer Klubs für Österreichische Bracken.

Nach dem Einzug der Ahnentafel, Chipkontrolle und Verlosung der Fährten ging es für Richter und Gespanne ins doch recht anspruchsvolle Gelände.

 

Die 500m TKJ Fährtenschuh Schweissprüfung haben bestanden:

Marco Dettling mit dem Brandlbracken Rüden, Dux vom Schöngraben

Benedikt Dörig mit Celly vom Loredais, Brandlbracken Hündin

Adrian Knöpfel mit Aron vom Nockspitz, Tirolerbracken Rüde

Die 1000m TKJ Fährtenschuh Schweissprüfung hat bestanden:

Paul Linder mit Felice von der Schorfheide, Tirolerbracke Hündin

Zwei Gespanne haben die anspruchsvolle 1000m Schweissprüfung der Zuchtwertprüfung Teil Schweiss in Angriff genommen. Diese besteht aus einer Vorsuche des Anschusses  im Vierecke von 25m, 920m Schweissarbeit am Riemen mit zwei Wundbetten und vier Verweiserpunkten sowie als Höhepunkt das freie Verweisen des Stückes auf der kalten Wundfährte auf 80 Metern. Dieses verlangt vom Hund eine bedingungslose Fährtentreue und einen guten Kontakt zum Führer.

Nach Abschluss der Fährtenarbeit musste noch der Gehorsamsteil inklusive Ablegen und Schiessen absolviert werden. Dieser wurde aber mit Bravour gemeistert und zeugte von guter Vorbereitung.

Diese Prüfung hat bestanden:

Hermann Aegerter mit Anka von Thialblick, Brandlbracke

Thierry Klonowski mit Eyla von der Stumpfau, Tirolerbracke

Herzliche Gratulation den Gespannen für die tollen Leistungen!

Das Absenden und die Verteilung der Urkunden fand im Hotel Raben, Linthal statt, wo wir auch hervorragend bewirtet wurden.

Der Prüfungsleiter möchte es nicht unterlassen, allen Helfer dieses Anlasses, insbesondere Amanda und Peter Ciresa sowie Sämi Gantner, dem lokalen Wildhüter und Gastrichter für die grosse Unterstützung zu danken!

Mit Suchen- und Brackenheil

Tibor Rakoczy

Prüfungsleiter

Ankunft

Benedikt 1

Benedikt 2

Herrmann 1

Hermann 3

Mändu Peter

Hermann 2

Gehorsam 1

Adrian 1

Marco 11

Paul

Gespanne ZWP

Gruppe

Gruppe Gespann und Richter

Am 13. Januar 2018 lud die Region Bern zur Jagd auf den roten Räuber.

Das die Fuchsjagd mit raubzeugscharfen Bracken über dem Boden durchaus erfolgreich sein kann, beweisen folgende Bilder. Der Hasenbesatz wird es uns danken.

Brackenheil

Fuchsjagd1

Fuchsjagd2

Fuchsjagd4

Fuchsjagd5

Fuchsjagd6

Fuchsjagd7

Fuchsjagd8

Fuchsjagd9

Fuchsjagd10

Vom 4. - 6. August waren 4 Gespanne (1 Brandlbracke und 3 Steirische Rauhaarbracken) unseres Vereins in Südtirol in einem privat betriebenen Hasengatter. Das Hasengatter ist in einem sehr anspruchsvollen, naturbelassenen und steilem Gebiet, und stellt an Hund und Führer hohe Ansprüche.

Auch wenn ein Gatter nie mit der Suche eines Hasen in freier Natur vergleichbar ist, so ermöglicht es doch vor allem jungen Hunden einen ersten Kontakt mit dieser für die Brackierprüfung zwingenden Wildart.
Die Hasen im Gatter zu finden gestaltete sich nicht einfach, da die Hasen aufgrund der Begrenzung durch den Zaun in der Nacht im gesamten Gatter ihre Übernachtfährte hinterlassen. So gelang es am ersten Tag um 6:00 Uhr bei 21° C erst dem letzten und gleichzeitig jüngstem Hund den Hasen aufzuspüren zu stechen und Spurlaut für einige Minuten zu jagen.
Hierbei konnten die übrigen Gespanne per Zufall sehen, wie der Hase auf seiner eigenen Spur ca. 50 Meter zurücklief und mit einem Satz zur Seite sprang und still in einer Sasse liegen blieb, obwohl Hund und Führer mehrmals an ihm vorbeiliefen. Es gelang dann auch den Hasen bis auf wenige Meter anzugehen und zu fotografieren.

Insgesamt waren es gelungene Tage bei sommerlichen Höchstemperaturen weit über 30° C, kamen auch Geselligkeit und Kullinarik nicht zu kurz. Auf Wunsch des Betreibers des Gatters werden wir weder Kontaktdaten noch Lage des Gatters publizieren. Sicher werden wir im kommenden Jahr ein bis zwei Übungsmöglichkeiten im Südtiroler Hasengatter für Vereinsmitglieder anbieten.

Euer Präsident
Sven Böhringer

Anspruchvolles GeländeDer Gatterhase drückt sichWarten auf den Einsatz