Die Formalitäten waren erledigt, zwei Tage im September reserviert und nun hiess nur noch auf gutes Wetter zu hoffen.

Nach Absprache mit den beiden Walliser Berufswildhütern und SKÖBr-Mitgliedern Rolf Kuonen und Anton Marx wurde der Abschuss der Steingeiss für den 9./10. September 2019 geplant. Die Anreise sollte am Sonntag erfolgen um bereits eine erste Erkundung zu unternehmen. Als Jagdgebiet wurde das Turtmanntal auserkoren.
Die Vorfreude für mich als Flachländer aus dem Solothurner Jura war riesig und ich hoffte auf gutes Jagdwetter. Als Ausgangsbasis diente die Berginsel in Oberems (www.berginsel.com), einigen bekannt durch unsere GV im Frühjahr.

Die beiden Wildhüter opferten ihren Sonntagabend um mir für den Montagmorgen einen optimalen Start zu ermöglichen. Durch den Kälteeinbruch erhofften sie das Steinwild in tieferen Lagen und so war es dann auch. Es konnten zwei, nicht führende Steingeissen ausgemacht werden!
Anschliessend wurden wir durch unseren Präsidenten Reini und seine Frau Agnes mit einem guten, gemütlichen Nachtessen versorgt, sodass wir am Montagmorgen gestärkt losgehen konnten.

Der Aufstieg wurde ruhig angegangen um das Steinwild ja nicht zu vergrämen. Unsere Hunde begleiteten uns mit gespannter Vorfreude.

Im Gebiet angekommen war leider weit und breit kein Steinwild mehr zu sehen. Nach entsprechender Wartezeit stiegen wir höher hinauf um dort eventuell auf die Geissen zu stossen.

IMG 0523

QICJ1117

Und dann ging plötzlich alles ganz schnell. Die alte Geiss hatte uns entdeckt und zog zügig über den Lawinenhang gegen den schützenden Wald. Der Schuss musste schnell erfolgen, ansonsten die Chance vertan war und wer weiss, ob sich eine weitere ergibt.
Es klappte und die Steingeiss konnte erlegt werden. Nicht führend und 18.5 Jahre alt.RHNN74791

Wir alle freuten uns über den gelungenen Abschuss und genossen zusammen diesen einmaligen Moment in der frischen Bergluft. Ein weiteres Erlebnis mit tollen Menschen und grosser Gastfreundschaft von welchem ich noch lange zerren werde.

WJIT6995

Nochmals ein herzlicher Weidmannsdank dem SKÖBr für den einmaligen Preis, an die beiden Wildhüter für die kompetente Führung, der Familie unseres Präsidenten für die super Betreuung und nicht zu vergessen, meine Hündin Akira, die mir diese unvergesslichen Augenblicke ermöglicht hat.

 Mit Brackengruss, Kurt Schneeberger

IMG 0532

Die Zähne sind doch schon sehr abgenutzt! Das nächste Stadium wäre der Zahnausfall gewesen!

NOBM4957

Die beiden Walliser Wildhüter mit dem äusserst zufriedenen Erleger.

VKNU0814

So ein Selfie zu schiessen ist gar nicht so einfach ;-)

IMG 0541

Ja, eine wirklich alte Dame!

 


ZWP Nätu 1

Nätu 2

Prüfungsbericht Teil Schweiss ZWP-2019 Graubünden / Ostschweiz vom 16./17.2019

Für zwei Gespanne wurden am Freitag, 16. August 2019 prüfungsgerechte Schweissfährten im Raume Maienfeld- St. Luzisteig angelegt. Die Wetterprognosen und  die Bodenverhältnisse versprachen gute Prüfungsbedingungen in anspruchsvollem Gelände.

Ein strahlend schöner Sommertag hat Leistungsrichter und Gespanne am Prüfungstag beim Restaurant Heidihof empfangen. Nach der Begrüssung und allgemeiner Orientierung des Prüfungsablaufs haben sich die Richtergruppen 1 und 2 mit ihrem Prüfungsgespann ins Prüfungsgelände begeben.

Das Gespann Natanael Guggisberg / TiBr CORVI von der Lebern hat eine gute Arbeit  ohne Eigenkorrektur und Abruf mit einwandfreiem Verhalten beim Verweisen der Decke am Fährtenende gezeigt. Auch der Gehorsamsteil hat sehr gute Ergebnisse gebracht. Das weitgehend fehlende Verweisen von Pirschzeichen und der Wundbette haben dem Gespann jedoch wertvolle Punkte gekostet. Insgesamt mit 248 Punkten hat Das Gespann diesen Prüfungsteil abschliessen können – die  Übernahme der Bracken-Noten von der Anlagenprüfung führte schliesslich zu einer Gesamtpunktzahl von 418 Punkten und einem guten 1. Preis. Herzliche Gratulation!

Das zweite Gespann hat den Prüfungsteil Schweiss leider nicht erfolgreich abschliessen können. Ihm wurde ein Wespennest inkl. Wespenstiche zum Verhängnis.

Allen Beteiligten, insbesondere den Leistungsrichtern, Roman Wieser, Marcel Fritsche, Peter Meisser sowie Prüfungsleiter Erhard Accola ein grosses Merci für das Gelingen und den reibungslosen Ablauf dieser Zuchtwertprüfung!

 

Eröffnungsfeier des Schwarzwildgewöhnungsgatters in Elgg (SWGG)

 

Am 10. August 2019 führte der Verein "Schwarzwildgewöhnungsgatter SWGG" die Eröffnungsfeier des Schwarzwildgewöhnungsgatters in Elgg durch. Die geladenen Mitglieder des Vereins wurden von Politikern und Jagdbehörden, welche das Projekt vorbereiteten, bearbeiteten und bewilligten, über den Werdegang des ersten Schwarzwildgatters der Schweiz informiert.
Anschliessend gab es eine fachkundige Führung in das Gatter unter der Leitung des Chef-Gattermeisters Urs Schmid.

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass der SKÖBr Mitglied des Vereins Schwarzwildgewöhungsgatter ist, unsere Mitglieder damit von einer Ermässigung von CHF 10.- pro Besuch profitieren und sogar einen Gattermeister in seinen Reihen hat:

Christof Badrutt, Gattermeister

Bitte seht auch die Homepage des SWGG (www.swgg.ch)

Gattereröffnungsfeier 10Aug2019 02

 

 

Gattereröffnungsfeier 10Aug2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gatter 01

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gatter 02

Bayra vom silbernen Fisch

Wurftermin: 19. Juni 2019

5 Rüden / 2 Hündinnen

Es ist nur noch ein prächtiger Rüden-Welpe per 20.08.2019 zu vergeben.

 

IMG 9105

IMG 9108

 

Züchter:

Jürg Zech-Züblin
Oberbühl18
9054 Haslen
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
+41 79 616 11 66

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 

Am 4. und 5. Mai 2019 trafen sich jeweils um 9.00 Uhr Morgens drei Brandlbracken Führer im Sauengatter in Loisgarde.
Sven Streiff mit Cyrus so wie seine Brüder Castor des Peter Pianegonda und Captain von Silvio Scheunig.
Wir wurden von unserem Klubmitglied Christoph Badrutt und den Saugatter Betreibern freundlich empfangen. 
Nach kurzer Erklärung der Regeln und dem Aufnehmen der Personalien, gings zu den Sauen.

Cyrus und Castor hatten bisher noch keinen Sauenkontakt gehabt.
Trotzdem haben sie die Sauen sicher und ohne Angst gefunden, verbellt und in Bewegung gebracht.

Am Sonntag gings ins erschwerte Gatter. Selbständiges Finden, Verbellen und in Bewegung bringen.
Auch dies gelang sehr gut und die Hunde konnten Ihre ersten Sauen Erfahrungen sehr erfolgreich abschliessen.


Eine Woche später konnten auch zwei Steirische Bracken sehr erfolgreich an den Sauen Arbeiten.

Ein Herzliches Dankeschön an Christoph Badrutt für seine Betreuung und Tipps.

Brackengruss, Peter Ciresa

20190504 114539

IMG 20190514 WA0000

IMG 20190516 WA0005

Am 16. Juni 2019 wurde in der Region Zentralschweiss eine Schweissprüfung angeboten.

Auch in diesem Jahr durfte der SKÖBr diese in Gross / SZ, dem Aufsichtskreis von Wildhüter Roger Bisig durchführen.

Gemeldet waren 4 x 500m TKJ Fährtenschuh- ,2 x 1000m TKJ Fährtenschuh sowie 4 x Zuchtwertschweissprüfungen.

Der Wettergott meinte es wieder einmal gut mit uns Brackenführern. Während es beim Fährtenlegen sowie am Prüfungstag trocken blieb, löste sich samstagnachts ein heftiges  Gewitter über dem Gebiet. Trotz anfänglichem Bedenken schien dies die Nasenleistungen der Hunde aber nicht zu beeinträchtigen.

 Am Ende konnten folgende Gespanne die begehrten Prüfungsurkunden entgegen nehmen:

500 Meter TKJ Fährtenschuh  Prüfung:

 

Paolo Di Carli mit Brandlbracke, Dana-Sophie von der Ahornleiten / H

Josef Füchslin mit Brandlbracke, Clint von der Ahornleiten / R

Gunther Pendl mit Steirischer Rauhaarbracke, Aramis vom Urpass / R

Crispin Joos mit Border Terrier, Zimba-Zara vom Schmittenweiher / H

 

1000 Meter TKJ Fährtenschuh Prüfung:

Hans-Martin Bless mit Brandlbracke, Ayka von der Hoaterleiten  / H

Werner Rüttimann mit Brandlbracke, Arco vom Hochtausring  / R

 

1000m Zuchtwertprüfung SKÖBr Teil Schweiss

Kurt Egli mit Tiorlerbracke, Ajax vom Zirbengeist / R

Christoph Heinzer mit Tirolerbracke, Cheyenne von der Lebern / H

Martin Schuler mit Brandlbracke, Balu von der Breitenau / R

 

Im Anschluss  der Prüfung wurden wir Bäsebeizli Euthal wie gewohnt hervorragend verköstigt, die panierten Schnitzel schmeckten fantastisch.

Am Nachtmittag mussten drei Gespanne den Gehorsamteil Schussfestigkeit und Ablegen sowie die obligatorische Formbewertung absolvieren.  Diese konnten aber ohne grosse Mühe bewältigt werden.

Wie immer möchte ich es nicht versäumen unseren Gastgebern Susanne und Roger Bisig für die herzliche Gastfreundschaft und Organisation und meinen Richterkollegen für ihren aufopfernden Einsatz zum Wohle unserer Hunde zu danken!

Brackenheil

Tibor Rakoczy

Prüfungsleiter 

Gunther Start 1

Umgebung 

Hütte

 

Louis Werner

Louis Hans Martin

 

 

Crispin

Paolo Ende

Kurt

 

Martin Ende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grupe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Essen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 25. Mai veranstaltet der Schweizer Klub für Österreichische Bracken anlässlich seiner 20-jährigen Jubiläums-Generalversammlung  in Oberems / VS eine Sonderschweissprüfung ohne Richterbegleitung.

Die 1000 Meter Fährte wird mit Fährtenschuh getreten und enthält fünf Verweiserpunkte. Das Zeitlimit beträgt zwei Stunden. Als Hauptpreis winkt ein Steinwild Abschuss in den Walliser Alpen sowie weitere attraktive Preise. Die Siegerehrung findet am Abend nach der Generalversammlung statt.

Zugelassen werden sechs Teilnehmer (je zwei Gespanne der Rassen Brandl-, Steirische Rauhaarbracke, sowie Tirolerbracke.) Voraussetzung zur Teilnahme ist eine bestandene 500m Schweissprüfung nach TKJ und ein gültiger Jagdschein. Nach Anmeldeschluss, dem 1. Mai 2019, werden die Teilnehmer ausgelost und benachrichtigt. Es wird kein Nenngeld erhoben.

Bitte Prüfungsanmeldeformular (www.bracken.ch/dokumente) mit Vermerk „Sonderschweissprüfung“ ausfüllen sowie Kopie der Ahnentafel und gültigem Jagdschein an Prüfungsleiter, Tibor Rakoczy, oberer Flurweg 104, 3072 Ostermundigen, senden.

Es werden nur schriftliche Anmeldungen entgegen genommen.

Steinwild

Jubiläums-Generalversammlung in Oberems/VS

Die diesjährige Versammlung stand ganz im Zeichen des 20jährigen Jubiläums des Schweizerischen Klubs für Österreichische Bracken.

Seht dazu auch die beiden Berichte im «Schweizer Jäger» und «Jagd&Natur».

Bereits am Freitag wurden die Vorbereitungen für die Sonderschweissprüfung ohne Richterbegleitung vom Samstag getroffen.

An dieser Stelle gebührt unserem langjährigen Prüfungsleiter Tibor Rakoczy und seinen Richterkollegen aus unseren klubeigenen Reihen einen aufrichtigen Dank für die umsichtige und professionelle Organisation. Der Aufwand ist immer wieder gross und mit sehr viel persönlichem Einsatz verbunden.

L1050622 60

Am Samstag konnte dann unter guten Bedingungen die Sonderschweissprüfung abgehalten werden, bei welcher dem Sieger ein Steingeissabschuss im Wallis winkte. Entsprechend gross war die Vorfreude und Anspannung.

L1050620 70

Um acht Uhr morgens ging es um die Wurst oder besser gesagt zur Verlosung und dann ab auf die Fährten.

L1050627 40

Die Freude und auch Erleichterung war gross!

WhatsApp Image 2019 05 26 Kurt05

WhatsApp Image 2019 05 26 Teilnehmer08 50

WhatsApp Image 2019 05 26 Wicki 02

Vor dem Mittag waren alle wieder auf dem Dorfplatz in Oberems vereint und Tibor konnte die Rangliste bekannt geben.

Einmal mehr erwähnenswert scheint mir das gute Verhältnis das unter den Brackenführern herrscht. Die ehrliche Anteilnahme am erfolgreichen Abschluss ist einmalig und schon alleine Wert, Mitglied dieses Klubs zu sein.

WhatsApp Image 2019 05 26 Teilnehmer03

Besonderen Dank auch den klubinternen Mitgliedern der Walliser Wildhut für ihr Engagement und ihre Mithilfe bei diesem Anlass.

Anschliessend traf sich die Brackenfamilie auf der Berginsel (www.berginsel.com) in Oberems. Fantastisch wie das Berginsel-Team auf den Besucheransturm reagierte. Zu guter Letzt waren alle satt und zufrieden und konnten angeregt weiter über unsere tollen Vierbeiner fachsimpeln.

WhatsApp Image 2019 05 26 Berginsel02

Rolf Kuonen im Element. Es hat noch Grillwürste!

WhatsApp Image 2019 05 26 Berginsel03

Am Abend fand die Jahresversammlung in der Dorfhalle in Oberems statt. Der Präsidenten Reinhard Zeiter führte vor über 70 Anwesenden speditiv durch die Traktanden.
Am Ende der Versammlung wurde die Rangverkündung der Sonderschweissprüfung durchgeführt. Dank der Unterstützung von «Jagd, Fischerei und Wildtiere des Kantons Wallis» und der grosszügigen Spende unserer Sponsors www.hauptner.ch konnten den drei Erstplatzierten tolle Preise abgegeben werden.

WhatsApp Image 2019 05 27 Preisverleihung

Die Tirolerbracke Akira von der Biosphäre beendete mit ihrem Führer Kurt Schneeberger als erstes Gespann mit vier gefundenen Verweisern die anspruchsvolle Fährte. Gefolgt von Hermann Aegerter mit Anka vom Thialblick und Andreas Wicki mit Ely vom Hasltal. 
Ebenfalls erfogreich abschliessen konnten Köbi Eicher mit Arco vom Gernwald und Jürg Kunz mit Akira vom Schlösslirein.

Den kulinarischen Abschluss bildete, wie könnte es anders sein, ein feines Walliser Raclette mit passender Tranksame.

Nach einer mehr oder weniger kurzen Nacht wurde am Sonntagmorgen unter den gestrengen Augen von Tibor Rakoczy eine Formwertprüfung durchgeführt.

WhatsApp Image 2019 05 26 Gruppe01

Alles in allem ein sehr gelungener Anlass durchgeführt durch ein eingespieltes Team aus dem Wallis unter der Leitung des Präsidenten Reinhard Zeiter und unserem Prüfungsleiter Tibor Rakoczy.

Wir freuen uns auf möglichst viele Teilnehmer an der nächsten GV.

Hier noch ein paar zusätzliche Impressionen:

f2ed5d2d 7dbd 4e4b 9a2a f0db026a9c61

L1050631 40

WhatsApp Image 2019 05 26 Teilnehmer01

WhatsApp Image 2019 05 26 Thomas01WhatsApp Image 2019 05 26 Thomas02

 

 

Auch in diesem Jahr luden die Berner Brackenfreunde zur traditionellen Fuchsjagd im Januar.

Was gibt es schöneres als eine Brackade mit guten Hunden im verschneiten Winterwald?

Aber auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Am Aserfeuer bei schöner Örgelimusik wurden die Jagderlebnisse des vergangenen Jagdjahres wiedergeben.

Schlussendlich konnten am späten Nachmittag drei Rotröcke zur Strecke gelegt werden.

Brackenheil und ein erfolgreiches 2019!

Jürg

Gruppe

Akira

Aika

Kaffee

Beni

Fuchs